Waldkita: Konzept ausgezeichnet

Aller Zeitung 04.03.2011
MEINERSEN

Waldkita: Konzept ausgezeichnet
„Bist du der Bürgermeister?“, wollte ein Knirps des Meinerser Waldkindergartens wissen. „Bin ich nicht“, schmunzelte Adolf Bannier, Chef der FDP-Kreistagsfraktion. Er erklärte dem Kleinen, dass Heinrich Wrede, Meinerser Samtgemeindebürgermeister, später noch zur Waldkita kommen wird. Diese Einrichtung war gestern Ziel der FDP-Politiker. Sie zeichneten deren pädagogisches Konzept aus und stellten aus privater Tasche 500 Euro dafür zur Verfügung.

Lustige Bärenjagd: Dr. Stefan Armbrecht (v.r.), Klaus-Peter Fischer, Ingrid Wrede und Adolf Bannier zeichneten die Waldkita für ihr pädagogisches Konzept aus.

Lustige Bärenjagd: Dr. Stefan Armbrecht (v.r.), Klaus-Peter Fischer, Ingrid Wrede und Adolf Bannier zeichneten die Waldkita für ihr pädagogisches Konzept aus. © Kottlick

In Begleitung der Fraktionsmitglieder Ingrid Wrede, Dr. Stefan Armbrecht, Klaus-Peter Fischer und von Dr. Rüdiger Rotloff aus Ohof besuchte Bannier die Waldkita. „Nach eigenem Ermessen“ zeichne die FDP-Kreistagsfraktion Institutionen für besondere Leistungen aus, erläuterte Bannier den Erzieherinnen Dana Wolf, und Silke Heitmann sowie Vereinschefin Stefanie Winter.

Bisher seien das ein Busunternehmen für den ehrenamtlichen Einsatz der Inhaberin, das Haus der Lebenshilfe als soziale Einrichtung in Gifhorn und Sybille Schnehage von der Hilfsvereinigung Katachel als unermüdliche Kämpferin für bedrängte Familien in Afghanistan gewesen.

In diesem Jahr zeichne die Fraktion das Konzept der Waldkita aus. Es ermögliche der Aufenthalt im Freien, den Kinden eigene Erfahrungen in und mit der Natur zu sammeln, und es ist laut Bannier „ein fortwährendes Erkennen und Entdecken“.

Gleichsam zum Entdecken des Waldsofas wurden die Politiker dann von den 15 Kita-Kindern eingeladen. „Guten Morgen lieber Wald“, sangen die Kids für ihren Besuch und sie nahmen die Fraktionsmitglieder mit zu einer lustig vorgetragenen Bärenjagd.

hik